Mammographie6 - Logo.png

Digitale 3D-Mammographie-Tomosynthese

Mammographie1.png

Hologic Mammographie und Tomosynthese-System:

15 Projektionen in ca. 4s Kompression

Mammographie2.png

Prinzip der Tomosynthese -

Erstellung von dünnen Schichten

Mammographie4.png

3D-Tomo zeigt spikulierte Läsion im dichten Drüsengewebe, in 2D nicht sichtbar (invasives Karzinom (NST)).

Mammographie3.png

Vergleich 2D vs. 3D-Mammographie -

überlagerungsfreiere Darstellung in Tomosynthese

Mammographie5.png

2D-Mammographie mit zarten Verkalkungen. 3D-Tomo zeigt Strukturstörung und deutlich Mikrokalk (DCIS).

Vorteile der digitalen 3D-Mammographie (Tomosynthese)

Ausgangslage

  • Sensitivität der Mammographie nur ca. 50% bei erhöhter Drüsendichte ACR C-D

  • etwa 50% aller Frauen haben eine erhöhte Drüsendichte

  • 75% aller Mammakarzinome treten bei Frauen über 50 Jahren auf

  • erhöhtes Brustkrebsrisiko bei Drüsendichte nach ACR C-D

 

 Vorteile

  • deutlich höhere (bis 30%) Karzinom-Entdeckungsrate als bei 2D-Mammographie

  • Erhöhung von Genauigkeit, Sensitivität und Spezifität

  • überlagerungsfreiere Darstellung des Gewebes (Schichtdicke 1mm)

  • größte Vorteile bei mittlerer und erhöhter Drüsendichte (ACR B, C)

  • verbesserte Detektion von Strukturstörungen, Herden, Asymmetrien

  • Vergleichbarkeit zu 2D-Technik bei Mikrokalzifikationen

  • Einsparung von diagnostischen Zusatzaufnahmen

  • nur geringfügig höhere Strahlendosis als bei digitaler 2D-Mammographie

  • synthetische Mammographie (2D-Rekonstruktionen) für Vgl. mit Voraufnahmen
     

Anwendungen

  • Erhöhung der diagnostischen Sicherheit bei dichtem Drüsenparenchym

  • mehr Sicherheit in der Nachsorge und bei familiärer Risikokonstellation

  • ergänzende Untersuchung bei unklaren Befunden in 2D-Mammographie

1. Østerås BH, Martinsen ACT, Gullien R, Skaane P. Digital Mammography versus Breast Tomosynthesis: Impact of Breast Density on Diagnostic Performance in Population-based Screening. Radiology. 2019;293(1):60-68. doi:10.1148/radiol.2019190425

2. Friedewald SM, Rafferty EA, Rose SL, et al. Breast cancer screening using tomosynthesis in combination with digital mammography. JAMA. 2014;311(24):2499-2507. doi:10.1001/jama.2014.6095

3. McDonald ES, McCarthy AM, Akhtar AL, Synnestvedt MB, Schnall M, Conant EF. Baseline Screening Mammography: Performance of Full-Field Digital Mammography Versus Digital Breast Tomosynthesis. AJR Am J Roentgenol. 2015;205(5):1143-1148. doi:10.2214/AJR.15.14406

4. Gilbert FJ, Tucker L, Young KC. Digital breast tomosynthesis (DBT): a review of the evidence for use as a screening tool. Clin Radiol. 2016;71(2):141–150.

5. Marinovich ML, Hunter KE, Macaskill P, Houssami N. Breast cancer screening using tomosynthesis or mammography: a meta-analysis of cancer detection and recall. J Natl Cancer Inst. 2018;110(9):942–949

5. Gilbert FJ, Selamoglu A. Personalised screening: is this the way forward? Clin Radiol. 2018;73(4):327–333.

6. Tabar L, Vitak B, Chen TH, Yen AM, Cohen A, Tot T, et al. Swedish two-county trial: impact of mammographic screening on breast cancer mortality during 3 decades. Radiology. 2011;260(3):658–63.

7. Gilbert FJ, Tucker L, Young KC. Digital breast tomosynthesis (DBT): a review of the evidence for use as a screening tool. Clin Radiol. 2016;71(2):141-150. doi:10.1016/j.crad.2015.11.008

Bildnachweise: Fa. Hologic